termine


 

Für Einzelstunden stehe ich Ihnen zur Verfügung:

Montags in der Scharnweberstrasse 67, 12587 Berlin- Friedrichshagen

Dienstags, Mittwochs und Donnerstags

in der Auguststrasse 65, 10117 Berlin- Mitte

Kontakt aufnehmen

Preise

***

Ein erholsamer Sonntag im Zentrum für Alexander-Technik #2

Die Füße und das Gehen – wie sich Stress und Anspannung ausbalancieren lassen. (sinnvoll für Reiter*innen :))
In diesem Workshop fühlen und lernen wir, wie unsere Füße gebaut sind, was sie leisten können und wie wir sie am besten gebrauchen.
Wir verstehen den Zusammenhang zwischen unseren Füßen und unserem allgemeinen Balance Zustand. Nicht nur im Sinne der anatomischen Balance, auch im Sinne der psychischen Balance.

Ort: Zentrum für Alexander-Technik, Auguststraße 65, 10117 Berlin-Mitte
Zeit:  10-13 Uhr, Mittagspause, 14-17 Uhr
Beitrag: 100 bis 120 Euro nach Selbsteinschätzung,
inklusive Handout, Tee, Wasser, Knabberzeug
 
Termin:
Sonntag, den 17.3.2019
 
Um Anmeldung wird gebeten (begrenzte Teilnehmerzahl):
Per Telefon: 0177 82 882 79 oder per Mail: info@blickensdorff.com

***

Laufend finden Workshops und Seminare statt mit meiner Kooperations-Partnerin:

Termine

***

Außerdem lade ich ein zu:

Konzerten,

die in der ersten Jahreshälfte 2019 

in der Auguststraße 65, statt finden:

Es wird neue Musik zu hören sein, die sich auf jeweils individuelle Art mit der Alexander-Technik verbindet.

Der Komponist James Etherington und der Posaunist Hilary Jeffery

gestalten gemeinsam mit wechselnden Gästen diese drei Sonntagskonzerte.

Konzert am 7.4.2019:

Programm:

  • „Viola in the Night-time“ (2014), für Solobratsche und Stimme des Spielers, von James Etherington für Mike Flemming, gespielt von Mike Flemming
  • „Nach langer Zeit“ (2015), grafische Partitur von James Etherington, interpretiert von Hilary Jeffery (Posaune) und Noortje Köhne (Bratsche) 
  • Quartett-Improvisation von JE, MF, HJ, NK

Weiterer Ablauf:

  • Pause mit Tee und Scones
  • Präsentation von Noortje Köhne (die auch Alexander-Technik-Lehrerin ist):  Der von uns erzeugte Sound reflektiert uns selbst und zeigt die Struktur unseres Selbst. Er offenbart das Zusammenspiel von Körper und Geist. Beim Spielen beeinflußt der Sound rückwirkend auch die Erzeugerin des Sounds. Wie wird die Spielerin dem gerecht? Was, wenn der rückwirkende Effekt so stark ausfällt, dass die Spielerin eine Auswirkung auf sie, nicht zulassen kann? Ich demonstriere meinen Sound und seine Auswirkung auf Teile meines Körpers. Ich nutze die Alexander-Technik um mit meinen Sound zu schwingen.

Die Konzerte beginnen jeweils um 15 Uhr.

Ort: Auguststraße 65, 10405 Berlin.

Beitrag nach Selbsteinschätzung zwischen 15 und 25 Euro.

***

James Etherington hatte das Glück, in den frühen 1980ern Komposition bei Frank Denyer am Dartington College of Arts, Devon, zu studieren. Er lebt und arbeitet seit 1989 in Berlin. „Nocturnal“ ist seine erste Zusammenarbeit mit Hilary Jeffery.

Hilary Jeffery ist Posaunist, Komponist, Schriftsteller und Bildender Künstler. Der „sense of silent-space“ begleitet ihn.

Mike Flemming ist seit 1992 Lehrkraft der Hochschule für Musik Hanns Eisler am Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach; Konzerttätigkeit insbesondere mit neuer Musik und freier Improvisation; seit 2009 Gründungsmitglied des ensemble xenon.
 
Noortje Köhne absolvierte 1997 das Studium am Sweelink Conservatorium Amsterdam. Seit dem konzertierte sie mit verschiedenen Ensembles und Theater Gruppen, insbesondere dem Metropole Orkest, Scapino Ballet und ‘tBarre land. Sie absolvierte die Ausbildung zur Lehrerin der F.M.Alexander-Technik am ATON in Amstelveen und unterrichtet dort die Alexander-Technik seit 2004.

***

Detaillierte Informationen zu den weiteren Konzerten folgen rechtzeitig.

Bitte halten Sie sich noch den folgenden Termin frei:  Sonntag, 2. Juni 2019